Einblicke in die Arbeit in der Lernwerkstatt


Spannende Einblick in die Arbeit in der Lernwerkstatt bietet aktuell das Seminar „Spielen(d) lernen“, das Susanne Lochner dienstags und freitags für Studierende der Sonderpädagogik anbietet. Wie der Titel schon andeutet, stehen hier Spiele und das Lernen mit Spielen im Mittelpunkt. Bestehende Spiele und Spielideen werden modifiziert und an die Bedürfnisse von Schüler_innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf angepasst. Ziel ist es dabei, die Spiele und Spielideen so basal wie möglich zu gestalten, um allen Schüler_innen einen Zugang zu ermöglichen. Ob verschiedene Arten von Memory, Gesellschafts- oder Brettspiele – der Kreativität bei der Modifizierung durch die Teilnehmer_innen des Seminars sind dabei keine Grenzen gesetzt. Bereits jetzt lassen sich die Veränderungen erkennen.

 

 

 

 

Ein Memory, bei dem durch eine Einfassung die Karten nicht verrutschen können.

 

 

 

 

Eine Vergrößerung der Schweinchen des Spieles „Pig Hole“.

 

Die Ergebnisse sind bereits jetzt spannend und vielfältig. In den nächsten Wochen werden die Ideen weiter umgesetzt und die modifizierten Spiele bzw. Spielideen fertiggestellt. Im Februar werden die Ergebnisse dann von zwei Schulklassen in der Lernwerkstatt  ausprobiert und getestet. Wir sind jetzt schon gespannt, was die Schüler_innen zu den Spielen sagen und werden Euch im Februar darüber berichten.